Monatsfokus: Alternative Daten

22/11/17

MONATSFOKUS: ALTERNATIVE DATEN

Die Informationstechnologie verändert das Investment-Management wie jede andere Branche in den letzten Jahren. Um die Vorteile zu nutzen, können sich die Vermögensverwalter dieser Entwicklung nicht verschliessen. Die enorme Datenverfügbarkeit kann systematisch in den Anlageprozess integriert werden und so kann damit auch die Grundlage geschaffen werden, um die Anlagergebnisse erheblich zu verbessern.

Die rasche Entwicklung der Cloud-basierten Computerkapazität zusammen mit den maschinellen Lerntechniken hat es ermöglicht, Datenmengen zu sammeln, zu speichern, zu verarbeiten und daraus zu lernen. Damit ist es möglich, im Anlageprozess verwertbare Einblicke in die Entwicklung der Geschäftstrends von Unternehmen zu erhalten.

Verbrauchermarken ändern ihre Geschäftsmodelle. Die Waren werden online beworben und verkauft. Es wird auch stark in digitales Marketing und in Verbraucherinteraktion durch Social-Media-Plattformen investiert. Produkte werden auf Instagram, Facebook und Twitter beworben. Auf diesen Plattformen, können Aktivitäten gut verfolgt werden.

DIE SUCHE NACH NEUEN ALPHA QUELLEN

Am 26. Januar 2017 kündigte der Healthcare-Riese Johnson & Johnson die Übernahme von Actelion in einem 30-Milliarden-Dollar-Geschäft an. Eine aufregende Nachricht für die Investoren des Schweizer Biotech-Unternehmens, deren Aktien sechs Wochen vor der Veröffentlichung um 44 Prozent stiegen. Aber eine bestimmte Gruppe von Hedgefonds war besonders glücklich. Och-Ziff Capital Management, Eton Park Capital Management und Elliott Management, die aufgrund einer ziemlich ungewöhnlichen Informationsquelle erhebliche Anteile an dem Unternehmen aufgebaut haben. Diese Hedge Funds verfolgten die Flugbewegungen des J&J Gulfstream-Geschäftsflugzeugs zum Flughafen Basel, wo sich der Hauptsitz von Actelion befindet.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie Geldmanager, die Vermögenswerte an passive Fonds verlieren, versuchen, einen Informationsvorsprung aufzubauen, um bessere Renditen zu erzielen. Immer mehr Investmenthäuser bauen grosse Quant Teams auf, die exponentiell steigende Datenmengen verwalten, um bessere Anlageentscheidungen zu treffen.

Daten Revolution

Das Thema gewann im Jahr 2015 an Einfluss, als Blackrock (link), Citigroup (link) und Goldman Sachs (link)die ersten Studien veröffentlichten, welche den Wandel der Investmentbranche in diesem neuen Umfeld skizzierten. Sie kamen dabei zum Schluss, dass traditionelle Quellen für Analysen, wie Jahresberichte, Firmenpräsentationen, Managementmeetings und Bloomberg, verbunden mit alternativen Daten aus sozialen Medien, aggregierten Suchergebnissen, Newsflow-Sentiment und Satellitenbildern, ein integraler Bestandteil des zukünftigen Anlageprozesses sein werden (siehe nachstehende Tabelle). Die schnelle Entwicklung cloudbasierter Computerkapazitäten verbunden mit Techniken des maschinellen Lernens ermöglicht es, Datenmengen zu sammeln, zu speichern, zu verarbeiten und daraus zu lernen, um verwertbare Einblicke in die Entwicklung der Geschäftstrends von Unternehmen zu erhalten.

Source: Citi Business Advisory Services

Grafik 1: Emerging Approach to Data Analysis

Tektonische Verschiebung im Einzelhandel

Amazon übt einen enormen Druck auf die traditionellen Geschäftsmodelle des Einzelhandels aus. Immer mehr Menschen sind kaum daran interessiert, ihre wertvolle Zeit damit zu verbringen, Kaufhäuser zu besuchen, um nach den Dingen zu suchen, die sie kaufen wollen. Diese Tatsache trug massgeblich zum steigenden Absatz von Amazon, Asos, Zalando und anderen digitalen Plattformen bei. Und die Börse reagiert darauf. Der Marktwert von Amazon ist grösser als derjenige der meisten Einzelhändler zusammen. Das Wachstum des Onlinehandels ist in den letzten fünf Jahren angestiegen und hat sich fast verdoppelt und erreicht in Großbritannien (Anteil am Einzelhandelsvolumen) 14%, in den USA 13% und in Deutschland 12%. China ist mit 16% klar führend. Die Käufe stiegen 2017 aufgrund des Erfolges von Giganten wie Alibaba und JD.com auf 1 Billion USD.

Verbrauchermarken ändern ihre Geschäftsmodelle. Die Waren werden online beworben und verkauft. Es wird auch stark in digitales Marketing und in Verbraucherinteraktion durch Social-Media-Plattformen investiert. Produkte werden auf Instagram, Facebook und Twitter beworben. Auf diesen Plattformen können Aktivitäten gut verfolgt werden.

Anwendung und Resultate

Puma, ein langjähriger Underperformer an den Aktienmärkten, hat im Dezember 2014 einen cleveren Schritt gemacht. Puma hat Rihanna als neuen Creative Director verpflichtet. Warum Rihanna? Sie gehört zu den am meisten beachteten Prominenten auf Social-Media-Plattformen – 81 Millionen Fans auf Facebook und 82 Millionen auf Twitter. Und als die neue Kollektion Ende 2015 auf den Markt kam, explodierte die aggregierte Suchaktivität für Puma und der Aktienkurs folgte entsprechend nach oben.

Grafik 2: Facebook Fan Engagement vs 1Y Performance (Source: HQAM, Reuters)

Eine weitere wichtige Messgrösse ist die Art und Weise, wie Unternehmen online mit ihren Kunden interagieren. Wenn eine Person eine Marke auf Facebook mag, ist dies bereits ein Zeichen von Loyalität, aber auch ihre Interaktion mit einer Seite (Likes, Kommentare und Re-Shares) kann viel über die Qualität der digitalen Unternehmensstrategie verraten. Die unten stehende Grafik zeigt eine klare Korrelation zwischen dem Engagement (in % des Gesamtpublikums) und der 1- Jahresaktienperformance. Ein Unternehmen, das sich deutlich abhebt, ist boohoo.com – das britische E-Commerce-Phänomen.

Grafik 3: Facebook Fan Engagement vs 1Y Performance (Source: HQAM, Reuters)

HQAM ist überzeugt, dass diese „Big Data“ Informationsquellen nicht ignoriert werden sollten. Neben einer traditionellen fundamentalbasierten Analyse leisten diese einen wertvollen Beitrag. Aus diesem Grund haben wir umfangreiche Ressourcen zur systematischen Sammlung und Analyse von Daten aus verschiedenen alternativen Quellen erarbeitet. Die Daten werden in unserer proprietären Plattform Astutex kombiniert. Die Ergebnisse sind überzeugend. Unternehmen, die am stärksten an Popularität gewinnen, erzielten in einem Backtesting überdurchschnittliche Renditen über die letzten zehn Jahre und konnten ein konstantes Alpha generieren. Die nachstehende Grafik zeigt die aktive Rendite verschiedener Quintile (Q5 das Beste und Q1 das schlechteste), abhängig vom Ausmass des Trends.

Grafik 4: Cumulative Active Return (Source: HQAM, Reuters)

HQAM Corporate Excellence Insights November 2017 (DE)

 

Züruck